Wochenübersicht für die Woche vom 22. bis 26. Mai


19-Mai-2017
Die folgenden Ereignisse finden im Rahmen des maltesischen EU-Vorsitzes in dieser Woche statt:

23. Mai: Informelles Treffen der Minister für Landwirtschaft 

Dieses informelle Treffen bietet den EU-Agrarministern die Gelegenheit, sich über ein breites Spektrum an Themen in Bezug auf die Landwirtschaft auseinanderzusetzen, um daraus langfristige EU-Richtlinien abzuleiten. Die Agrarminister erhalten die Gelegenheit, ihre politischen Aussichten zu den EU-Schwerpunkten in diesem Bereich darzulegen, wobei den Themen Forschung, Innovation und Wissensaustausch eine stärkere Rolle zufallen soll. 

Malta macht dies zum Thema des informellen Agrarrats während seines Vorsitzes und zeigt dadurch sein Engagement, die EU-Agenda zu diesem Thema, das in unserem sozioökonomischen Kontext immer mehr an Bedeutung gewinnt, voranzutreiben. 

23. Mai: ESPON-Begleitausschuss

Der Begleitausschuss des Programms ESPON 2020 ist das Entscheidungsgremium, das für die Umsetzung der Gesamtstrategie des ESPON-Programms sowie für deren Leitung und Überwachung zuständig ist. Weiterhin hat der ESPON-Begleitausschuss die Aufgabe, die Aktivitäten des Programms im Rahmen des jährlichen Arbeitsplans zu planen. 

Auf dem Treffen des ESPON-Begleitausschusses wird die Umsetzung des ESPON-2020-Kooperationsprogramms unter Berücksichtigung des laufenden ESPON-2020-Projekts diskutiert. Ebenso werden die Allgemeinen Verwaltungsbestimmungen des ESPON-2020-Kooperationsprogramms sowie der Jahresarbeitsplan für 2018 erörtert. 

24.–25. Mai: Rat (Wirtschaft und Finanzen)

Der Rat Wirtschaft und Finanzen soll ein neues System zur Lösung von Streitfällen im Zusammenhang mit der Doppelbesteuerung annehmen. Weiterhin wird erwartet, dass der Rat Vorschriften zu hybriden Gestaltungen zwischen verschiedenen Steuersystemen erlässt. Anschließend wird über die detaillierten Prüfungen der makroökonomischen Ungleichgewichte in den Mitgliedstaaten diskutiert.

24.–25. Mai: CMDh – EMACOLEX

Die Koordinationsgruppe für das Verfahren der gegenseitigen Anerkennung und das dezentralisierte Verfahren bei Humanarzneimitteln (CMDh) wurde gemäß des Verfahrens der gegenseitigen Anerkennung, bzw. des dezentralisierten Verfahrens, zur Untersuchung der Fragen im Zusammenhang mit der Marktzulassung von Arzneimitteln in zwei oder mehr Mitgliedstaaten eingerichtet. Bei den Mitgliedern von EMACOLEX handelt es sich um Anwälte, rechtliche Fachleute und regulatorische Sachverständige der Nationalen Zuständigen Behörden, der Europäischen Arzneimittelagentur und der Europäischen Kommission. Beide Organisationen treffen zweimal im Jahr zusammen. Die Treffen werden durch die Nationale Zuständige Behörde des Mitgliedstaats organisiert, welches die EU-Präsidentschaft hält. 

25.–26. Mai: ESPON-Seminar 

Das ESPON-Seminar wird zur Debatte über die Leistung und Zukunft der EU-Kohäsionspolitik beitragen, indem neue Beweise zu zukünftigen Entwicklungsherausforderungen, territoriale Potenziale und neue Governance-Lösungen für das Erreichen europäischer Ziele auf nationaler und regionaler Ebene hervorgehoben und erörtert werden. Zwei wichtige Themen stehen auf der Tagesordnung des Seminars: Zum einen wird ein integrierter Ansatz zur Entwicklungsförderung in unterschiedlichen Arten von Territorien diskutiert. Zum anderen wird über die Rolle der territorialen Zusammenarbeit zur Unterstützung der EU-Kohäsionspolitik gesprochen. Dabei geht es auch um die Richtungsvorgaben und Wissensbeiträge, die ESPON zur Unterstützung von europäischen, nationalen und regionalen Entscheidungsträgern leisten kann.

Vollständige Übersicht
Eine vollständige Übersicht finden Sie im Veranstaltungsbereich der EU2017MT-Website.