​​​​​

BESCHREIBUNG

​​
Hintergrund

Das Thema der Sitzung der Nationalen Drogenkoordinatoren der EU lautet “Behandlung, nicht Inhaftierung”. Die Sitzung wird nach Alternativen zur Inhaftierung von Personen mit Substanzmissbrauchproblemen suchen.

Im Jahr 2015 wurde das Drogengesetz in Malta geändert, und im April desselben Jahres wurde Artikel 537 erlassen. Das Hauptziel dieses Gesetzes ist das Angehen der Problematik im Zusammenhang mit Personen, die mit kleinen Mengen von Drogen für den persönlichen Gebrauch angetroffen werden und wie diese Personen einer Behandlung anstatt einer Strafverfolgung und Bestrafung zugeführt werden können. Es behandelt auch Einzelpersonen, die aufgrund ihrer Drogensucht Straftaten begehen und versucht diejenigen einer Behandlung statt einer Inhaftierung zuzuführen, bei denen die Gerichte der Ansicht sind, dass die Straftaten gegen Drogen- und anderer Gesetze, die diesen angelastet werden, hauptsächlich durch die schwerwiegende und medizinisch belegte Drogenabhängigkeit der Angeklagten ausgeführt wurden.

Ziel

Das Ziel dieser Sitzung ist die Vorstellung der aktuellen Lage in Malta nach der Reform des Drogengesetzes, das zum Zeitpunkt der Sitzung 2 Jahre in Kraft sein wird. Außerdem soll diese Reform in einem EU-/internationalen Kontext unter Einbeziehung auf die Erfahrungen anderer Mitgliedstaaten in Bezug auf alternative Bestrafung drogenabhängiger Personen diskutiert werden.
 
 
​​​​​

TAGESORDNUNG

​Sprecher​

 

Documents

Multimedia

Relevante Dokumente

​​​​​​ ​​​​